Es war ein Mittwoch Abend, irgendwann Ende März 2017, als mein Smartphone auf dem Tisch vibriert. „Wir sollten mal wieder was starten, mir ist langweilig!“, sagte Chris am Telefon. „Alles klar!“ , dachte ich. Nur was konnten wir denn mal wieder dummes anstellen? Nach längerem hin und her und diversen Ideen für kleinere Fototrips in unserer Umgebung, entschieden wir uns dann aber doch dafür, mal wieder ordentlich spontan zu sein. „Ich besorg den VW Caddy von der Verwandtschaft. Da können wir drin schlafen. Dann fahren wir einfach mal nach Berchtesgaden und sehen weiter.“, sagte ich. Freitag mittag waren wir dann schon unterwegs auf diesem kleinen Roadtrip durch das Berchtesgadener Land.

Bevor ich jetzt aber weiter erzähle, und mich wiedermal in uferlos ausschweifenden Beschreibungen der schönen Landschaft und des guten Lichts verliere, schaut euch doch zuerst das Video von Christian an. Er hat wieder alles gegeben und die Atmosphäre in diesen bewegten Bildern grandios eingefangen.

Hintersee bei Ramsau

Nach einer Nacht im Caddy, war die erste Station der Hintersee bei Ramsau, direkt am Fuße des Watzmanns. Ein wahnsinnig idyllisches Fleckchen Erde, und daher leider auch genauso wahnsinnig überlaufen. Obwohl wir im März, also eigentlich ausserhalb der Saison, dort waren, konnte man die Menschenmengen schon aus reichlich Distanz sehen. Wer kann es ihnen verdenken? Allerdings fühle ich mich an solchen Orten, so schön sie auch sind, nicht wirklich wohl. Entsprechend kurz war dann auch unser Aufenthalt am Hintersee. Ich habe ein paar Fotos mehr „geknipst“ als wirklich fotografiert und Chris hat ein paar schöne Szenen für sein Video eingefangen. Danach haben wir uns dann aber schon wieder auf den Weg gemacht.

Roßfeld-Panoramastraße

Die zweite Location war dann die Roßfeld-Panoramastraße an der deutsch-österreichischen Grenze. Die 8€ Maut für diese Straße lohnen sich wirklich. Vor allem wenn man, wie wir, auf einem der großen Parkplätze ganz oben übernachtet. Ob das von den Betreibern allerdings gerne gesehen ist, konnte ich bisher nicht herausfinden. Ich habe das schon 3 mal so gemacht und nie Probleme bekommen, aber das kommt natürlich auch immer darauf an wie man sich vor Ort verhält.

Gerade wer gerne Nightscapes, Startrails oder die Milchstraße fotografiert, hat es hier im Berchtesgadener Land sehr bequem. Die Parkplätze befinden sich auf ca. 1.600m über Meereshöhe und sind daher wenig bis gar nicht lichtverschmutzt. Solche Spots sind normalerweise nur durch nächtliche Wanderungen zu erreichen und setzen eine Nacht im Zelt voraus während man hier noch relativ bequem im Auto nächtigen kann. Wir hatten auch das Glück, dass die Nacht absolut sternenklar wurde, was sehr zum fotografieren eingeladen hat. Der Morgendliche Sonnenaufgang war dann nochmal ein ganz besonderes Highlight. Wir hatten einen traumhaften Blick auf ein Nebelmeer, welches sich durch die Sonne langsam aufzulösen begann.

Die morgendliche Lichtstimmung haben wir eine ganze Weile ausgenutzt, bis die Sonne dann schließlich zu hoch stand und die Kontraste zu hart wurden. Gerade rechtzeitig um uns dann bei einer Bäckerei einen Kaffee zu gönnen bevor wir die weite Heimreise aus dem Berchtesgadener Land antreten konnten.