So, nun hat es also auch mich erwischt. Es kam aus dem nichts, einfach so. Ohne Vorankündigung. Einfach „Zack!“… und nichts geht mehr. Okay, ganz so schlimm ist es nicht und ich bin natürlich auch selbst schuld, wenn ich einfach blind drauf los update. Gerade ich, der ich jedem immer vehement eintrichtere: „Never change a running system!“ Was war passiert?

Letztes Wochenede habe ich mich dazu entschlossen meinem MacBook das neue Betriebssystem OS X „Mojave“ von Apple zu gönnen. Schließlich habe ich schon „HighSierra“ erfolgreich ignoriert weil ich damals von Problemen in Zusammenhang der Nik Software Collection hörte. Aber wenn sich dann schon das zweite Upgrade sei OS X „El Capitan“ aufdrängt, sollte man dann vielleicht doch irgendwann mal wieder auf den Stand der Dinge kommen, dachte ich. Die Sicherheitslücken werden es mir nicht danken, und das ist auch gut so. Wie das damals aber schon bei HighSierra, gibt es auch mit Mojave Probleme. Die Nik Collection und Mojave wollen einfach nicht zusammenarbeiten.

Was funktioniert nicht mit der Nik Collection und Mojave?

Wenn ihr versucht die Nik Collection 1.2.11 mit Mojave zu verwenden, stürzt Photoshop ersteinmal immer dann ab, wenn ihr versucht einen Filter des Plugins anzuwenden. Dabei ist es egal welchen Plugin der Nik Software, also ob zum Beispiel Color Efex, Dfine oder den Sharpener. Dieses Problem könnt ihr aber noch umgehen, das ist die gute Nachricht. Stellt dazu die Nik Collection so ein, dass der Filter in Photoshop immer auf dieselbe Ebene angewendet wird. Hier der Link zur Videoanleitung vom Simon Markhof. Dieses Problem besteht schon seit HighSierra und kann in Mojave genauso behoben werden. Damit kann man eigentlich noch gut leben, wenn man die Ebene bereits dupliziert bevor man in die Nik-Plugins wechselt.

Wenn ich die Filter dann aber auf ein Smartobjekt, also als Smartfilter anwende, funktioniert das zwar ersteinmal auch. Photoshop chrashed aber immer dann, wenn die Filter neu berechnet werden müssen. Also zum Beispiel, wenn ihr die Filter selbst verändern wollt, wenn ihr das Bilder croppen wollt oder ähnliches. Eben alles was dazu führt, dass die Smartfilter neu berechnet werden müssen.  Vermutlich handelt es sich sogar um denselben Fehler, den man via „auf aktuelle Ebene anwenden“ umgehen kann. Ich glaube, dass dieser bei der Neuberechnung der Smartobjekte ebenfalls auftritt, nur diesmal kann man ihn leider nicht umgehen. Für alle, die nicht mit Smartobjekten arbeiten ist das kein Problem. Für mich aber schon, da ich sie gerne benutze um nicht destruktiv zu arbeiten.

Was kann ich tun, damit es wieder funktioniert?

Da muss ich euch leider enttäuschen. Ich konnte noch keinen Workaround für die kostenlose Nik Collection unter Mojave finden. Die Version 1.2.11 ist die letzte kostenfreie der Nik Collection, da diese inzwischen von DxO gekauft wurde und nun 69€ kostet. Vorher wurde sie von Google kostenlos angeboten. Diese letzte kostenfreie Version 1.2.11 wird noch zum Download angeboten aber natürlich nicht mehr weiterentwickelt und nicht supported.  Das bedeutet, wenn ihr mit Smartobjekten arbeiten wollt, führt kein mir bekannter Weg an der neuen Version von DxO, und somit an den 69€, vorbei. Wenn ihr aber auf Smartobjekte verzichten könnt, kann es durchaus sein, dass für euch die letzte kostenlose Version ausreichend ist. Vorausgesetzt ihr bekommt keine anderen Probleme damit.

Ich habe das Geld ausgegeben weil ich einfach mit Smartobjekten in Photoshop arbeiten möchte. Die Nik Collection ist es  außerdem wirklich wert. Man kann natürlich alles was diese Plugins können, auch selbst in Photoshop erreichen. Aber eben wesentlich komplizierter. Es gibt die ein oder anderen Fotografen, die sich in ihren Photoshop-Skills sonnen und dir die möglichst komplizierteste Methode in einem Videotutorial zeigen wollen. Frei nach dem Motto: Je komplizierter die Bearbeitung, desto besser das Ergebnis.

Vielleicht liegt es daran, dass ich faul bin. Vielleicht liegt es aber auch daran dass ich vernünftig bin, jedenfalls gehe ich nicht den langen, aufwendigen Weg, wenn ich das gleiche Ergebnis schneller und einfacher haben kann. Ich glaube, die meisten von euch werden mir da Recht geben. Den anderen steht es natürlich frei, ihren Workflow abzuarbeiten. Ich werde euer Durchhaltevermögen immer bewundern!